Vermeidbare Niederlage

12 Sep 2015

Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Nachdem sich der rekonvaleszente Stammtorwart Marc Birkenbach verletzt und sein Stellvertreter Robert Lehmann am Vormittag krank meldete, musste der A-Jugendliche Niklas Adam das Regionalliga-Gehäuse gegen den Titelanwärter aus Kassel hüten. Er machte seine Sache hervorragend!

Die Partie des Tabellenletzten gegen die weitgereisten Gäste begann sehr verhalten. Beide Mannschaften waren zunächst darauf aus, selbst keine Fehler zu machen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Es entwickelte sich ein eher unansehnliches Rasen-Schach-Spiel mit leichten Vorteilen auf St. Johanner Seite. Eine erste Minichance ergab sich für die Einheimischen nach einem Freistoß von Eggert, den ein Gästespieler in der 27. Minute über das eigene Gehäuse köpfte. Bis zu diesem Zeitpunkt war von dem Favoriten aus Hessen so gut wie gar nix zu sehen.

Die größte Chance einer ereignisarmen ersten Halbzeit ergab sich dann für Christian Hertel, als er nach schöner Vorarbeit von Dausend plötzlich völlig freigespielt war und alleine auf Torwart Rauhut zu marschierte. Doch dieser verkürzte geschickt den Winkel und so setzte der Saarbrücker Angreifer das Leder knapp rechts am Tor vorbei. Nach einer Chance von Dausend hatte dann auch Kassel seine erste (!) Gelegenheit in der 45. Minute. Der blasse Mittelstürmer Convalius setzte den Ball aber über das Tor. Kurz darauf vergab der gleiche Stürmer noch eine Kopfballchance. Damit endete eine Partie auf Augenhöhe. Saar05 stand gewohnt souverän in der Abwehr, aber nach vorne ging –ebenso wie bei den Gästen- relativ wenig.

Nach dem Wechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild. Saar05 erkämpfte sich Chancen und Kassel versuchte das Tempo zu verschleppen. Nach einem Drehschuss von Dausend ereignete sich dann im Gegenzug die spielentscheidende Szene. Kassel überbrückte einmal schnell das Mittelfeld und nutze eine kleine Unachtsamkeit im Deckungszentrum der St. Johanner gnadenlos aus: der agile Bektasi konnte einen nicht sauber geklärten Ball erkämpfen und über den heraus eilenden Torwart Adam ins 05´er Gehäuse lupfen.

 

Als dann der übereifrige Felix Dausend in der 77. Minute nach einem Allerweltsfoul im Mittelfeld mit einer gelbroten Karte in die Kabine geschickt wurde, fehlten den Einheimischen Kraft und Mittel die Partie noch einmal zu drehen. Obwohl Trainer Seibert die langen Britz und Dahler nach vorne beorderte, gelangt es nicht mehr eine wirklich gefährliche Situation zu kreieren. Die routinierten Gäste brachten die mit vielen Nickligkeiten gespickte Partie mit fairen aber auch einigen unfairen Mitteln über die Zeit. Lediglich in der letzten Spielminute stockte den Zuschauern noch einmal der Atem: Eggert hatte einen Freistoß vom 16er-Eck aus auf den kurzen Pfosten gezogen , doch der Torhüter der Gäste parierte glänzend. Es sollte nicht sein, an diesem gebrauchten Nachmittag...

 Fazit: Es ist wie verhext. Hessen Kassel macht aus keiner Chance ein Tor, der SV Saar 05 macht aus zahlreichen Gelegenheiten keins. Aber bange machen gilt nicht: Die Saison ist noch lange und die Konkurrenz ist noch nicht enteilt. Es kommen noch andere Mannschaften nach Saarbrücken und irgendwann wird auch Fortuna bei den St. Johannern wieder einkehren.

 Daten zum Spiel

Ergebnis: SV Saar 05 Saarbrücken – KSV Hessen Kassel 0:1 (0:0)

Aufstellung SV Saar 05: Adam – Simon (81. Min. Dahler), Gornik, Britz, ENGEL - Hertel, Anton (63. Min. Krauß), Seibert, Cisse (81. Min. Heid), EGGERT – Dausend

Tore: 0:1 (55. Min.) Shqipon Bektasi

Besondere Vorkommnisse: Felix Dausend Gelb/Rot ( 77. Min.)

 

Zuschauer: 350

Zurück