Starke Einschnitte beim SV Saar 05 durch die Corona-Krise: Vereinsvorstand beschließt Zukunftskonzept und fordert Schutzschirm für Sportvereine

16 Apr 2020

Die Corona-Pandemie betrifft im Moment die komplette Gesellschaft, die Wirtschaft und macht auch vor den Amateurvereinen aller Sportarten nicht Halt. Um die momentane Lage zu bewerten und Entscheidungen für die nächste Zeit zu treffen, tagte der Vorstand des Fußballvereins in einer Videokonferenz. Dabei wurden grundlegende Rahmenbedingungen für die Zukunft des SV Saar 05 beschlossen, die den Spielern und Trainern in den vergangenen Tagen mitgeteilt wurden.

Oberste Priorität hat für den Vorstand der Zusammenhalt, zwischen Aktiven- und Jugendteams, zwischen Trainern, Spielern, Funktionären und auch dem gesamten Umfeld, um auch künftig schlagkräftige Mannschaften ins Rennen zu schicken.

„Die Welt befindet sich in einer Krise, deren Auswirkungen derzeit niemand realistisch und verlässlich abschätzen kann", so beginnt der Brief, der vom Vorstand an die Saar 05er ging. Fest steht, dass der SV Saar 05 bereits jetzt unter den finanziellen Einbußen leidet und dringend Hilfe benötigt – wie viele andere Amateurvereine wahrscheinlich auch. Daher geht vom Vorstand der klare Appell an den Saarländischen Fußballverband, den Landessportverband und das Land, „hier schnellstmöglich über einen finanziellen Schutzschirm für alle Vereine zu beraten", wie Saar 05-Vorstandsmitglied Uli Möhler fordert. „Sponsorengelder fallen derzeit weg – klar, denn unsere Sponsoren, vor allem Unternehmen aus der Privatwirtschaft, wissen meist selbst nicht, wie es um ihre Existenz bestellt ist. Außerdem sind wir auf Einnahmen aus unserem Clubheim, aus Zuschauergeldern, dem Verkauf von Essen und Getränken bei Spielen und vor allem Sponsorengelder angewiesen. Allerdings können auch wir im Moment keine Werbeverpflichtungen aus den Sponsorenverträgen erbringen. Ein Großteil unserer Sponsoren hat bereits im März die Zahlungen eingestellt. Auch für die kommende Saison sind die finanziellen Zusagen massiv eingebrochen."

Der SV Saar 05 steht damit vor schwerwiegenden existenziellen wirtschaftlichen Herausforderungen, die nun gemeinsam bewältigt werden müssen.

Der Vorstand hat daher ein Konzept präsentiert. Ziel ist dabei, den Verein zu retten und allen eine Grundlage dafür zu bieten, dass auf dem Kieselhumes weiterhin aktiv Fußball gespielt werden kann. Im Vordergrund steht dabei der Aktivenbereich, der in diesen Tagen unverschuldet in eine existenzbedrohende Lage geraten ist. In der jetzigen Krisensituation ist nicht gewiss, ob der SV Saar 05 auch künftig eine Saarlandliga- und eine Landesligamannschaft finanzieren kann. „Wir werden dabei nichts unversucht lassen, Sponsoren um Unterstützung zu bitten und weitere Gelder zu generieren. Dennoch geht es auch hier nicht ohne Verzicht und wir sind froh, dass unsere Teams und Trainer hierfür Bereitschaft gezeigt haben. Wir wissen, wie schwer das für sie ist, schließlich sind sie auch auf ihr Gehalt und die Prämien, die nun sowieso wegfallen, angewiesen", so Vereinschef Frank Seibert. Aber nicht nur der Aktiven-Spielbetrieb, auch der Kinder- und Jugendbereich muss eine Perspektive haben. Deshalb hat der Vorstand mehrere Punkte beschlossen:

1.) Der Vorstand und alle für den sportlichen Bereich Verantwortlichen sind sich darüber einig, dass das in den letzten Jahren begonnene Konzept, die aus der Jugend kommenden Spieler in den aktiven Spielbetrieb zu integrieren und damit die sportliche Zukunft des Vereins noch mehr auf die Jugendarbeit zu stützen, konsequent weiterzuverfolgen und auszubauen ist.

2.) Dafür entwickelt der SV Saar 05 ein Konzept für die 2. Mannschaft, die in der Landesliga spielt, und begründet ein U23-Team, das in der kommenden Saison im Wesentlichen aus dem derzeitigen A-Jugendkader bestehen soll, auch wenn die A-Jugendlichen noch eine Spielzeit im U19-Bereich spielen könnten. Die Verantwortlichen trauen den Jungs und ihrem Trainerteam diese große Herausforderung zu.

3.) Eine Entscheidung, ob es in der kommenden Spielzeit wie bisher mit zwei Aktivenmannschaften weitergeht, kann unter den derzeitigen Rahmenbedingungen nicht getroffen werden.

In Anbetracht der aktuellen Situation und zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Vereins beschloss der Vorstand außerdem, dass aus finanziellen und perspektivischen Gründen keine Jugendmannschaft in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen wird. „Diese Entscheidung fiel uns nicht leicht und wir bedauern sie zutiefst, aber es bleibt keine andere Möglichkeit. Wir bitten alle um Verständnis. Nachhaltig macht unsere Jugendarbeit nur Sinn, wenn der Verein einen ordentlichen Aktivenbereich hat", erklärt Möhler.

Weitere Entscheidungen hängen von den weiteren Entwicklungen ab. Insbesondere fordert der SV Saar 05 die zuständigen Sportverbände und das Land dazu auf, schnellstmöglich Hilfen für alle Amateurvereine zu prüfen.

 

Zurück