Stadtderby (fast) auf Augenhöhe

05 Sep 2015

Die Jungs vom Kieselhumes begannen mit einer leicht veränderten Anfangself. Neuzugang Eggert rückte auf die Sechs, Torwart Birkenbach und Holste mussten weiterhin passen. Doch zunächst rieben sich die über 5000 Zuschauer verwundert die Augen. Der Underdog aus St. Johann spielte keineswegs wie das Kaninchen vor der Schlange, die erste Minichance für Eggert ergab sich bereits nach 2 Minuten. Doch dann übernahm die Profitruppe aus Malstatt mehr und mehr das Geschehen. In der 10. Minute fand eine weite Flanke von rechts den baumlangen Luz in der Mitte, der das Leder per Kopf Richtung Tor bugsierte, wo Okoronkwo das Spielgerät aus dem Gewühl heraus über die Linie drücken konnte.

Diese beruhigende Führung ließ den Favoriten nun souverän auftreten. Der 1.FC Saarbrücken kontrollierte Ball und Gegner in der Folgezeit und hatte 80% Ballbesitz. Doch die Jungs von Timon und Eric Seibert lauerten auf ihre Chancen, die aufgrund der zum Teil der pomadigen Spielweise des Gegners auch ergaben. So in der 24. Minute, als sich für Dausend plötzlich nach einem Abwehrfehler eine Chance ergabe, bei der er aber keinen Druck hinter den Ball bekam. Richtig gefährlich wurde es allerdings eine Minute später, als ein verunglückter Rückpass vom agilen Dausend erlaufen wurde. Dieser lief nun alleine auf das gegnerische Tor zu, konnte 25 Meter vor dem Tor durch eine faire Grätsche vom Torwart des 1.FCS gestoppt werden. Diese Aktionen gaben den Söhnen Saarbrückens Mut, etwas zu probieren, doch die Jungs von Trainer Falko Götz blieben eindeutig der Herr im eigenen Stadion. Johannes Britz erwies sich in vielen Situationen als Fels in der Abwehrbrandung von Saar 05.

Mit einer knappen Führung wurden dann die Seiten getauscht.

Trotz doppelten Wechsels auf St. Johanner Seite änderte sich am Spielverlauf zunächst wenig. Der FC hatte viele Spielanteile, ohne zwingende Chancen heraus zu arbeiten. Das taktische Konzept der Träger der St. Johanner Rose auf der Brust klappte hervorragend. Immer wieder wurde Saar 05 gefährlich, aber dann in der 64. Minute konnte sich wiederum der überragende Luz in Szene setzen und zur verdienten 2:0 Führung einköpfen.

Wer jetzt allerdings geglaubt hatte, dass sich der Underdog in sein Schicksal ergeben würde, hatte sich getäuscht. Wütende Angriffe der St. Johanner waren die Folge. Nach einen schönen Pass von Eggert schoss in der 66. Minute Hertel noch knapp vorbei. Um es dann in der 75. Minute besser zu machen: Mit einem konsequenten Flankenlauf setzte er sich auf der rechten Angriffsseite schön durch und flankte in die Mitte, wo sich Dausend im Infight mit Torwart Hohs durchsetzte und den Ball über die Linie drückte. Derr Schiedsrichter ließ diesen Treffer trotz wütender Proteste der Einheimischen gelten.

Nun kam die stärkste Phase der Gäste. Während die hochbezahlte Profitruppe um ihren Sieg bangte, trat Saar 05 selbstbewusst auf und drängte den Gegner in die eigenen Hälfte. Wie so oft in den letzten Spielen brachte dann aber ein Konter die endgültige Entscheidung. Nach Ballverlust im linken Mittelfeld hatte wiederum Luz gegen die aufgerückten St.Johanner leichtes Spiel und konnte zum umjubelten Siegtreffer vollenden.

Fazit: Das hatte sich Trainer Falko Götz sicher einfacher vorgestellt. Zwar hatte der große FCS das Spielgeschehen über weite Zeit klar im Griff, doch ein Unentschieden lag im Bereich des Möglichen. Die Jungs von Eric und Timon Seibert sind auf dem richtigen Weg und es fehlt nicht mehr viel, um auch einem scheinbar übermächtigen Gegner Paroli bieten zu können. Die Jungsw sind in der Liga angekommen. Fakt ist aber auch, dass der hohe Aufwand bisher nicht adäquat belohnt wird.  Am nächsten Wochenende bietet sich dazu gegen Hessen Kassel die nächste Gelegenheit

Daten zum Spiel:

1.FC Saarbrücken - SV Saar 05 3:1 (1:0)

Aufstellung SV Saar 05: Lehmann –GORNIK, BRITZ, Krauß (45. Min. Löber)– ENGEL, Seibert, Eggert, Schug (45. Min. Cisse) – Anton,  Herte l(75. Min. Heid), Dausend

Tore: 1:0 (10. Min.) Okoronkwo 2:0 (64. Min.) Luz 2:1 (75.Min.) Dausend 3:1 (90. Min.) Luz

 

Zuschauer: 5332

 

Zurück