Schützenfest am Kieselhumes

14 Apr 2017

Zwei frühe Tore von Leoluca Diefenbach in der 2. und 10. Minute ebneten im Spiel gegen den FV Diefflen am Mittwochabend den Weg zum Sieg. Am Ende stand es 5:1 - ein auch in der Höhe absolut verdienter Sieg.

Nach gerade einmal zehn Minuten führte der SV Saar 05 auf dem Kunstrasenplatz am Kieselhumes bereits mit 2:0 gegen den FV Diefflen. Nach einem Einwurf war es Diefenbach, der nach Kopfballverlängerung von Armend Haliti zur frühen Führung einköpfte (2.). Auch wenige Minuten später behielt der 1,88m-große Defensivspieler im Strafraumgetümmel als einziger den Überblick und netzte zum 2:0 ein (10.). Sampres Singh (12.) und Dominik Engel (13.) sowie kurz vor der Pause „Saky“ Noutsos, der es mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte gegen den weit herausgelaufenen Gäste-Torwart Enver Marina probierte, hätten dieses sogar noch ausbauen können. Marc Birkenbach im Kasten der 05er blieb in Halbzeit eins ungeprüft – kein einziger Schuss kam auf sein Tor.

Kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich Lukas Feka und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Marc Jung in die Partie (47.). Das Spiel ging weiter nur in eine Richtung: Diefenbach setzte sich super über die linke Außenbahn durch, seine Hereingabe nahm Alexander Schmieden direkt – weit über das Tor (52.). In der 67. Minute fiel dann aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von Shuhei Matsuyama war es Kristoffer Krauß, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Doch auch dadurch ließ sich der SV Saar 05 nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Jung, der trotz Kopfwunde nach Zusammenprall mit Toni Jakic an der Mittellinie ein starkes Spiel ablieferte, leitete die nächste Großchance ein. Seinen Pass ließ der ebenfalls stark spielende Diefenbach für Engel durch – freistehend schoss er den Ball über die Latte (75.). Kurz zuvor hatte Diefflens Fabian Blass die gelb-rote Karte nach Foul an Jung gesehen (71.). In der 80. Minute hatten die Gäste dann die erste richtige Torchance im Spiel, den Schuss aus spitzem Winkel von Fabio Groß hielt „Birke“ sicher. Im Gegenzug dann die Entscheidung: Nach tollem Zusammenspiel von Diefenbach auf Jung kam das Leder zum eingewechselten Lars Anton, der zum 3:1 traf (81.). Der ebenfalls eingewechselte Julian Flammann leitete einen Konter ein, zog zwei Gegenspieler auf sich und passte zum freistehenden Anton, der alleine auf den Kasten zulief – 4:1 (88.). In der Nachspielzeit belohnte sich dann auch Jung für eine tolle Leistung mit dem 5:1.

„Der Sieg war enorm wichtig, aber auch hochverdient. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir schnell nachlegen – am besten schon am Samstag in Salmrohr“, blickte ein zufriedener Trainer Timon Seibert bereits auf die nächste Aufgabe.

Zurück