Sammy Singh erzielt das Tor des Tages

15 Mär 2017
Foto: Peter Franz
Foto: Peter Franz

Im Heimspiel gegen den SC Hauenstein gelang dem SV Saar 05 am Samstag ein wichtiger 1:0-Sieg. Im Vorfeld betonte Trainer Timon Seibert bereits die Bedeutung der Partie, schließlich waren beide Teams punktgleich in der Tabelle. Sampres Singh erlöste die Saarbrücker in der 73. Minute, als er zum 1:0 traf. Danach brachte die Seibert-Elf die Führung über die Zeit.

Den 150 Zuschauern am Kunstrasenplatz auf dem Kieselhumes boten beide Mannschaften von Beginn an eine hart umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen und zahlreichen Fouls. Timon Seibert hatte sein Team im Vergleich zu den Partien zuvor umgestellt: Lukas Feka blieb auf der Bank, während der wieder genesene Kristoffer Krauß als Außenverteidiger eingesetzt wurde. Leoluca Diefenbach ordnete sich vor Krauß ein, einzige Spitze blieb Alexander Schmieden.

Saar 05 erarbeitete sich erste Möglichkeiten in der zehnten und zwölften Spielminute durch Schmieden und „Saky“ Noutsos, doch beide Male konnte Gästekeeper Little klären. In der 20. Minute ging ein Schuss von Schmieden knapp vorbei. Glück hatten die 05er in der 25. Minute, als der Hauensteiner Andelo Srentic durch war, der Schiedsrichter allerdings auf Abseits entschied. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause machte Saar 05 Druck auf den Gegner und hatte durch Schmieden die nächste Chance zur Führung. Er tankte sich von der linken Seite in den Strafraum durch und zog auf das kurze Eck ab – kein Problem für Torwart Little (53.). Nach 73 Minuten dann der erlösende Treffer: nach einer Ecke von Noutsos ist es Singh, der im Strafraum-Getümmel den Überblick behält und das Leder unter die Latte hämmert - 1:0. Kurz darauf gab Timon Seibert den U19-Spielern Marc Jung und Julian Flammann Einsatzzeit, am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Am Ende stand für den SV Saar 05 ein hart umkämpfter, aber verdienter Heimerfolg gegen den SC Hauenstein.

In der 88. Minute sah Lars Anton die Rote Karte wegen angeblichen Nachtretens. Sowohl der Spieler wie auch Verantwortliche des SC Hauenstein, die die Situation sahen, gaben beim Schiedsrichter-Gespann an, dass es keine Veranlassung für die Karte gab. Das Urteil des Sportgerichts steht noch aus.

Zurück