Marc Birkenbach übernimmt das Torwarttraining der Jugend

19 Mär 2021

Mit Marc Birkenbach gewinnen wir einen erfahrenen und vereinstreuen Torwarttrainer für unsere Jugendabteilung. Bis zur letzten Saison stand Marc noch im Tor unserer 1. Mannschaft, ehe er sich entschied, seine Schuhe bzw. Torwarthandschuhe als aktiver Spieler an den Nagel zu hängen. Warum er sich dazu entschieden hat, woher er Neuer, Khedira, Boateng und Co. kennt, erfährt ihr im folgenden Interview. Viel Spaß beim lesen..

 

Saar05: Wolltest du eigentlich schon immer Torwart werden oder hattest du als Kind den Wunsch eine andere Position zu spielen?

Marc: Ich habe damals im Feld begonnen und bei einem Turnier haben wir einen Torwart gebraucht und da habe ich es versucht und hatte direkt Gefallen daran gefunden und danach wollte ich nicht mehr ausm Tor.

 

Saar05: In der letzten Saison hast du offiziell deine Fußballer-Karriere beendet. Als Torwart ja eigentlich noch viel zu jung, fühlst du dich nicht mehr fit genug oder gab es andere Gründe?

Marc: Ich habe mich noch sehr fit gefühlt und hatte auch noch meine Leistungen gebracht. Aber habe dennoch gemerkt, dass ich nicht mehr so brenne wie vorher und mir die Motivation immer schwerer viel. Daher habe ich mich dazu entschlossen meine Karriere zu beenden. Entweder mache ich das was ich mache richtig und stehe voll dahinter oder ich lasse es bleiben.

 

Saar05: Trotz deines Ausscheidens bist du uns in der Funktion des Torwarttrainers, unter anderem in der Jugend erhalten geblieben. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Es war klar, dass ich trotzdem dem Verein erhalten bleiben will und da ich dann Torwarttrainer der 1. Mannschaft wurde, gab es dann auch Gespräche mit Frank Bastian und ich musste nicht lange überlegen, um der Jugend in Sachen Torwarttraining zu helfen. Der Verein hat in den letzten Jahren eine super Jugendarbeit hingelegt und da sollen die Torhüter auch nicht zu kurz kommen.

 

Saar05: In deiner Zeit beim 1. FC Saarbrücken (2004-2007) wurdest du unter anderem auch als U19-, und U20-Junioren Nationalspieler nominiert und eingesetzt. Wie blickst du auf diese Zeit zurück?

Marc: Es war natürlich eine Ehre für mich für die Juniorennationalmannschaft zu spielen. Ich denke jeder Fußballer träumt davon und hat dieses Ziel und ich durfte das erleben. Habe dadurch viele großartige Spieler kennengelernt wie Neuer, Khedira oder Boateng. Das waren natürlich mit die größten Highlights meiner Karriere.

 

Saar05: Was möchtest du den heutigen Jugendspielern mit auf den Weg geben?

Marc: Ich finde die Mentalität zu früher hat sich geändert. Wer fleißig, ehrgeizig, auch mal mehr macht als man von ihnen verlangt, aufmerksam und auch Tipps von Trainern oder älteren Mitspieler annimmt, kann im Fußball einen sehr guten Weg einschlagen.

 

Vielen lieben Dank für deine Antworten Marc. Wir freuen uns sehr, dich als Torwarttrainer gewonnen zu haben und wünschen dir weiterhin alles Gute!

Zurück