5:5! Saar 05 kommt nach 1:5-Rückstand in Unterzahl zurück

23 Sep 2019

Was ein Spiel! Im Duell der beiden Tabellennachbarn FV Schwalbach gegen den SV Saar 05 wurde den Zuschauern im Jahnstadion am Sonntagnachmittag einiges geboten. Am Ende einer ereignisreichen Partie stand ein 5:5-Unentschieden.

Bereits nach sieben Minuten musste Timon Seibert zum ersten Mal verletzungsbedingt wechseln. Manassé Ndombele-Bernard musste raus, nachdem im Zweikampf mit seinem Gegenspieler dieser ihm unabsichtlich auf die Hand getreten war. Den besseren Start erwischten dennoch unsere 05er, die durch Christian Hertel in der 18. Spielminute in Führung gingen. Akim Soulemana hatte sich zuvor schön auf der linken Seite durchgesetzt und zu Hertel weitergeleitet. In der 24. Minute konnte Felix Martin nach einer Flanke von der Außenbahn dann jedoch schon zum 1:1 einköpfen. Nur zwei Minuten später erneut die Chance für unsere St. Johanner, aber weder Hertel, noch Maxi Kassel konnten das Leder im Tor unterbringen. Der Gegenzug führte dann zum Platzverweis für Schlussmann Marc Birkenbach, der nach einem langen Ball der Schwalbacher rauslief und mit Felix Martin zusammenstieß: Rote Karte + Elfmeter für die Gastgeber. Der frisch ins Tor gekommene Niklas Adam hatte beim Schuss von Justin Mayan keine Abwehrchance (29.). Und es kam noch schlimmer: noch vor der Pause gelang Maximilian Gabriel mit dem zweiten Foulelfmeter sogar noch das 3:1.

Hertel war es, der in der 48. Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte, ein Abwehrspieler rettete auf der Linie. Nur Sekunden später fiel das 4:1, Jan von dem Broch konnte einen zweiten Ball aus 15 Metern verwerten (49.). Ein leichter Ballverlust im Vorwärtsgang führte sogar zum 5:1, Justin Mayan war Nutznießer und schob in der 53. Minute ein. Das Spiel schien gelaufen. Doch dann zeigten sich wiedermal die „zwei Gesichter der Jungs“, wie Trainer Timon Seibert nach der Partie sagte. Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe Hertel mit seinem zweiten Treffer das 2:5 aus Sicht der 05er erzielen konnte und eine neue Motivationswelle entfachte. Krisztian Gaal-Szabo gelang in der 83. Minute das dritte Tor für die Söhne Saarbrückens – und spätestens, als Schiedsrichter Julian Marx in der 86. Minute auf den Elfmeterpunkt zeigte – diesmal für Saar 05 – wusste jeder, dass hier doch noch was drin ist. Lars Anton verwandelte sicher. Ein Hertel-Kopfball in der 87. Minute fand noch nicht den Weg ins Tor, dafür aber einer von Maxi Kassel in der Nachspielzeit. Nico Veeck hatte einen Freistoß von halbrechts genau auf den Kopf unserer groß gewachsenen Nummer 18 gebracht. Der anschließende Jubel kannte keine Grenzen. Tolle Moral, Jungs – auch, wenn der Coach nach der Partie nicht so ganz zufrieden war: „So darfst du nicht einbrechen nach dem 1:1, aber wir haben gesehen, dass in der Mannschaft Herz und Moral steckt. Natürlich sind wir nach dem Spielverlauf froh über das 5:5, trotzdem gibt es da noch einiges aufzuarbeiten…“

Zurück