3:1-Heimsieg gegen Rastpfuhl

05 Nov 2018

Scheinbar klar gewann unser Saarlandliga-Team am Samstagabend bei Flutlicht auf dem Kunstrasenplatz am Kieselhumes gegen den FC Rastpfuhl. Doch es war ein hartes Stück Arbeit...

Nach 19 Minuten schien der Weg für einen lockeren Sieg geebnet: Christian Hertel verwandelte einen fälligen Foulelfmeter zum 1:0, zudem musste Rastpfuhl ab diesem Zeitpunkt zu zehnt weiterspielen. Manuel Vallone hatte in der 11. Spielminute bereits als letzter Mann gefoult und sah dafür Gelb, dann verursachte er den Strafstoß und schwächte damit seine Mannschaft doppelt, als er mit Gelb-Rot vom Platz flog. Von Spielbeginn an übernahmen die 05er das Kommando auf dem Feld und auch nach der Führung kam die Seibert-Elf zu guten Möglichkeiten, von denen einige Hundertprozentige dabei waren. So scheiterten Carsten Jüptner und Manassé Ndombele in der 24. Minute gleich doppelt, auch Hertels Versuch in der 39. Minute flog knapp über die Latte, ebenso wie der Schuss von Yves Oberhausen (40.). Schon hier kamen die ersten berühmten Fußballsprüche aufs Tableau: Hoffentlich rächt sich das nicht... Und in der Tat kamen auch die Gäste noch vor der Halbzeit gefährlich vors 05er Tor von Niklas Adam, doch Ram Jashari schoss knapp am rechten Pfosten vorbei (42.).

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff dann erneut die Riesenchance für Saar 05, als Hertel nach schöner Vorlage alleine auf Rastpfuhls Schlussmann zulief, ihn umspielte und der Winkel dann doch zu spitz wurde. In der Mitte wartete Jüptner, doch auch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Kurz danach setzte Nikola Petrov einen Kopfball völlig freistehend über den Kasten (55.). In der 66. Minute dann nochmal die Gäste: Onur Cetin lief plötzlich völlig frei auf Adam zu, doch der konnte im letzten Moment mit den Fußspitzen zur Ecke retten. Und doch kamen die Rastpfuhler nun besser ins Spiel und es hagelte ein Eckballfestival auf der Heimseite. Es kam, wie es kommen musste: nach einem dieser Standards stand Marcel Noll goldrichtig und erzielte den Ausgleich (70.). Dann wurde es hektisch, doch Saar 05 wartete geduldig auf seine Chancen, die auch kamen. Ging Ndombeles Schuss in der 74. Minute nach Vorarbeit von Lars Anton noch knapp vorbei (74.), ließ Petrov in der 82. Minute die 05er endlich jubeln - das 2:1. Doch noch waren einige Minuten zu spielen. Die Söhne Saarbrückens versuchten es trotzdem weiter nach vorne und Anton (85.) sowie Hertel (88.) kamen zu weiteren Großchancen. In der vierten Minute der Nachspielzeit war es dann der eingewechselte Hokon Sossah, der einen Konter mustergültig abschloss und die endgültige Entscheidung - das 3:1 - erzielte.

Zurück