Ärger über späten Ausgleich

18 Sep 2018

Nach dem Schlusspfiff ließen die 05er die Köpfe erstmal hängen. Sie konnten nicht begreifen, dass sie einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben hatten. Nico Veeck hatte die Hausherren nach einer Stunde in Führung gebracht, Mettlachs Patrick Abrusnikow glich in der Nachspielzeit aus.

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten, dennoch erarbeitete sich die Seibert-Elf eine leichte Überlegenheit und kam durch Julian Flammann zur ersten Torchance (12.). Dieser folgten auch noch mehrere Annäherungen an das Gästetor - allein der Ball wollte nicht ins Netz. Mettlach hingegen kam kaum in die Nähe des Saarbrücker Strafraums.

Mit einem Volleyschuss in den Winkel machte Veeck die Führung dann in der 60. Minute endlich klar. Es folgten Chancen durch Christian Hertel und den eingewechselten Hokon Sossah, auch Flammann hatte Pech, als er kurz vor Spielschluss nur die Latte traf. Und wie so oft kommt es dann eben, wie am Samstag gegen Mettlach: Abrusnikow kommt am langen Pfosten zum Kopfball und markiert den 1:1-Ausgleichstreffer und gleichzeitig den Endstand.

Zurück